Großeinsatz in Schnelsen

Gasleck auf Baustelle führt zu Evakuierung

// IN KÜRZE
Bei Bauarbeiten am Schleswiger Damm wurde eine Gasleitung beschädigt, wodurch Erdgas austrat. Die Feuerwehr Hamburg musste mit 30 Einsatzkräften anrücken und eine Evakuierung einer nahegelegenen Bewohnerin durchführen. Der Umweltdienst nahm Messungen vor und legte einen Gefahren- sowie Absperrbereich fest. Es gab keine Verletzten.

| Quelle:

Heute, am 02.04.2024, um 18.12 Uhr wurde die Feuerwehr Hamburg mit 30 Einsatzkräften zu einer Baustelle Schleswiger Damm / Wendlohstraße alarmiert.

Heute, am 02.04.2024 um 18.12 Uhr, wurde die Feuerwehr Hamburg mit 30 Einsatzkräften zu einer Baustelle am Schleswiger Damm / Wendlohstraße gerufen. Grund dafür war ein starker Gasgeruch, der aus einer Baugrube wahrgenommen wurde. Sofort musste eine Bewohnerin eines nahegelegenen Wohnhauses evakuiert werden und wird nun vor Ort von der Feuerwehr betreut.

Fahrzeug von Gasnetz Hamburg (Symbolbild)

Bei genauerer Untersuchung stellte sich heraus, dass eine 160mm Niederdruck-Gasleitung beschädigt ist und Erdgas austritt. Um eine Gefahr für die Umgebung zu vermeiden, hat Gasnetz Hamburg die Leitung geschlossen und die Feuerwehr Hamburg kümmert sich um den Brandschutz. Der Umweltdienst ist ebenfalls vor Ort und führt Messungen durch. Dabei wurde ein Gefahrenbereich von 50m und ein Absperrbereich von 100m festgelegt.

Insgesamt sind 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr Hamburg im Einsatz für die Sicherheit der Bevölkerung. Die Polizei Hamburg unterstützt bei der Sperrung der Einsatzstelle und leitet den Verkehr um.


Automatisch generierte Meldung (KI). | Originalmeldung aufrufen

Mehr von Feuerwehr Hamburg



Polizei fasst drei Verdächtige

Am Donnerstagabend wurden in Hamburg-Marienthal drei Männer vorläufig festgenommen, die im Verdacht stehen, einen Einbruchsdiebstahl in einer Schule begangen zu haben. Die zivilen Einsatzkräfte des Polizeikommissariats 38 beobachteten die Verdächtigen dabei, wie sie fluchtartig das Schulgelände verließen und zu einem wartenden Mann in ein Auto stiegen. Das Landeskriminalamt (LKA 152) führt nun die weiteren Ermittlungen.