Feuer in Harburg

15 Menschen gerettet, darunter 4 Kinder

// IN KÜRZE
Am Mittwochmorgen kam es in der Lassallestraße in Hamburg-Harburg zu einem Brand, bei dem mehrere Menschenleben in Gefahr waren. Schwarzer Rauch drang aus Kellerschächten und mehrere Personen machten sich an den Fenstern bemerkbar. Glücklicherweise konnten alle 15 Personen, darunter auch 4 Kinder, durch die Feuerwehr gerettet werden. Der Brand wurde erfolgreich gelöscht und alle Betroffenen wurden vom Rettungsdienst versorgt.

| Quelle:

Harburg

07.02.2024, 08:34 Uhr, Feuer zwei Löschzüge mit

Am Mittwochmorgen um 08:34 Uhr erreichte die Feuerwehr mehrere Notrufe über eine Rauchentwicklung in der Lassallestraße in Hamburg-Harburg. Sofort rückten zwei Löschzüge aus, denn es bestand die Gefahr, dass sich noch Personen in dem brennenden Wohnhaus befanden.

Die ersten Einsatzkräfte bestätigten die Meldung: Dichter, schwarzer Rauch drang aus mehreren Kellerschächten. Mehrere Anwohner waren eingeschlossen und machten sich durch die Fenster bemerkbar, da der Fluchtweg durch den giftigen Brandrauch versperrt war.

Schnell handelte die Feuerwehr und rettete 15 Personen mithilfe von Fluchthauben aus dem Gebäude. Glücklicherweise wurde niemand verletzt oder musste ins Krankenhaus gebracht werden. Zeitgleich gelang es weiteren Einsatzkräften, den ausgedehnten Kellerbrand zu löschen.

Die genaue Ursache für das Feuer wird nun von der Polizei ermittelt. Insgesamt waren 46 Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr sowie des Rettungsdienstes für zwei Stunden im Einsatz.


Automatisch generierte Meldung (KI). | Originalmeldung aufrufen

Mehr von Feuerwehr Hamburg



Mann flüchtet mit gestohlenem Porsche und verursacht Verkehrsunfall

Ein Mann wurde am Mittwochmorgen von der Polizei in Hamburg-Lokstedt vorläufig festgenommen. Er steht im Verdacht, einen gestohlenen Porsche gefahren zu haben und hatte sich zuvor einer Verkehrskontrolle entzogen. Dabei verursachte er einen Verkehrsunfall. Die Polizei fiel der hochwertige Pkw auf und gab Haltezeichen, doch der Fahrer beschleunigte und versuchte zu fliehen. Letztendlich führte sein Fluchtweg in eine Sackgasse.