Rentner bestohlen

Polizei bittet um Mithilfe

// IN KÜRZE
Am Dienstagmorgen wurde ein 79-jähriger Mann in Hamburg-Neustadt von einem vermeintlichen Handwerker ausgeraubt. Der Täter gab sich als Elektriker aus und erbeutete die Geldbörse des Seniors. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

| Quelle:

Tatzeit: 06.02.2024, 09:25 Uhr

Ort: Hamburg-Neustadt, Zeughausmarkt

Am Dienstagmorgen kam es in Hamburg-Neustadt zu einem Raubüberfall auf einen 79-jährigen Mann. Ein vermeintlicher Handwerker drang unter dem Vorwand, den Strom ablesen zu müssen, in die Wohnung des Rentners ein und raubte ihm seine Geldbörse. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Unterstützung bei der Suche nach dem Täter.

Der Vorfall ereignete sich am 06.02.2024 um 09:25 Uhr im Zeughausmarkt. Der falsche Handwerker gab vor, Elektriker zu sein und verschaffte sich so Zugang zur Wohnung des Rentners. Dort griff er den Senior an und entriss ihm seine Geldbörse aus der Hosentasche. Anschließend flüchtete er mit der Beute in unbekannte Richtung.

Die Polizei startete sofort eine Fahndung, konnte jedoch den Täter nicht festnehmen. Bislang ist lediglich bekannt, dass es sich um einen etwa 50-jährigen, unrasierten Mann mit einer Größe von 1,70 bis 1,80 Metern handelt. Der Rentner wurde bei dem Überfall leicht an der Hand verletzt, konnte jedoch nach der Behandlung durch eine Rettungswagenbesatzung in seiner Wohnung bleiben.

Die Ermittlungen des Raubdezernates der Region Mitte I (LKA 114) dauern an. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können oder etwas Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei unter 040/ 4286-56789 oder einer Polizeidienststelle zu melden. Polizei-Pressesprecher Thilo Marxsen steht für weitere Informationen zur Verfügung.


Automatisch generierte Meldung (KI). | Originalmeldung aufrufen

Mehr von Polizei Hamburg



Deutscher Staatsangehöriger auf dem Weg nach Istanbul verhaftet

Ein 26-jähriger deutscher Staatsangehöriger wurde bei einer Ausreisekontrolle am Hamburger Flughafen von der Bundespolizei festgenommen. Er wurde per Haftbefehl gesucht, da er eine Geldstrafe wegen Urkundenfälschung und dem Führen eines nicht versicherten Fahrzeugs nicht gezahlt hatte. Nachdem er die geforderte Summe von 986 Euro bezahlt hatte, konnte er seine Reise nach Istanbul fortsetzen.