Einbruch in Juweliergeschäft

Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung

// IN KÜRZE
In der Nacht zum Dienstag brachen Unbekannte in ein Schmuckgeschäft in Hamburg-Eimsbüttel ein. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung, da zwei Täter auf der Flucht beobachtet wurden. Ob sie Diebesgut erbeuteten, ist noch unklar. Fahndungsmaßnahmen blieben bisher erfolglos.

| Quelle:

Tatzeit: 27.03.2024, 02:30 Uhr

Ort: Hamburg-Eimsbüttel, Osterstraße

Tatzeit: 27.03.2024, 02:30 Uhr

Symbolfoto: Juweliergeschäft in der Mönckebergstraße

Tatort: Hamburg-Eimsbüttel, Osterstraße

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde in ein Juweliergeschäft im Stadtteil Eimsbüttel eingebrochen. Die Täter sind noch auf der Flucht und die Polizei bittet dringend um Hinweise aus der Bevölkerung.

Nach den bisherigen Erkenntnissen haben zwei unbekannte Männer die Scheibe des Geschäfts eingeschlagen und sich so Zutritt verschafft. Anschließend sollen sie in Richtung Rombergstraße geflüchtet sein, wo möglicherweise eine weitere Person in einem silbernen Auto wartete. Gemeinsam sind sie dann in unbekannte Richtung entkommen. Ob sie dabei Beute gemacht haben, ist noch unklar und wird derzeit ermittelt.

Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen der Polizei blieben erfolglos. Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben: männlich, dunkle Kleidung.

Die Ermittlungen werden vom örtlich zuständigen Einbruchsdezernat (LKA 132) geführt und dauern an.

Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 oder bei jeder Polizeidienststelle zu melden, wenn sie Hinweise zu den Tätern oder der Tat geben können.


Automatisch generierte Meldung (KI). | Originalmeldung aufrufen

Mehr von Polizei Hamburg



Polizei fasst drei Verdächtige

Am Donnerstagabend wurden in Hamburg-Marienthal drei Männer vorläufig festgenommen, die im Verdacht stehen, einen Einbruchsdiebstahl in einer Schule begangen zu haben. Die zivilen Einsatzkräfte des Polizeikommissariats 38 beobachteten die Verdächtigen dabei, wie sie fluchtartig das Schulgelände verließen und zu einem wartenden Mann in ein Auto stiegen. Das Landeskriminalamt (LKA 152) führt nun die weiteren Ermittlungen.