"Verbotene Waffen in Rucksäcken

Bundespolizei schreitet ein"

// IN KÜRZE
Zwei mexikanische Frauen wurden am Flughafen Hamburg von der Bundespolizei aufgehalten, da in ihren Rucksäcken verbotene Schlagringe gefunden wurden. Die Frauen erhielten jeweils eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und wollten sich nicht zum Tatvorwurf äußern.

| Quelle:

© Schlagringe Katzenkopf

Am Dienstag um 13:00 Uhr wurden bei einer Luftsicherheitskontrolle am Hamburger Flughafen zwei mexikanische Staatsangehörige, die auf dem Weg nach London waren, von der Bundespolizei gestoppt. Die beiden jungen Frauen im Alter von 18 und 20 Jahren hatten ihr Handgepäck in den Kontrollwannen abgelegt. Dabei fiel den Luftsicherheitsassistenten etwas Verdächtiges auf. Nach genauerer Überprüfung durch die Beamten wurde in jedem der beiden Rucksäcke ein Schlagring in Form eines Katzenkopfes entdeckt. Da es sich hierbei um verbotene Gegenstände nach dem Waffengesetz handelt, wurden die Schlagringe sofort sichergestellt. Die Frauen erwartet nun eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Sie wollten sich zu dem Vorwurf jedoch nicht äußern. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnten sie ihre Reise fortsetzen.


Automatisch generierte Meldung (KI). | Originalmeldung aufrufen

Mehr von Bundespolizei Flughafen



Rateshow "Kaum zu glauben!" hat 10-jähriges Jubiläum

uml;ber 500 ZeichenZusammenfassung: Moderator Kai Pflaume feiert das 10-jährige Jubiläum seiner beliebten Rateshow "Kaum zu glauben!", die seit dem 14. Juli 2014 im NDR Fernsehen läuft. Die Sendung lockt bundesweit bis zu zwei Millionen Zuschauer an und zählt somit zu den erfolgreichsten Formaten des Programms. In 164 Folgen hat Pflaume bereits mehr als 1000 unglaubliche Geschichten präsentiert, die von einem prominenten Ratepanel erraten werden müssen. Dabei waren Kandidaten aus verschiedenen Altersgruppen und Kontinenten sowie auch tierische Teilnehmer wie Hunde und Papageien. Zum großen Jubiläum wird es am 27. Juli um 20.15 Uhr eine XXL-Ausgabe der Show geben.