Bundespolizei mit Verstärkung im Einsatz

Keine Zwischenfälle beim Fußballspiel HSV gegen Hannover 96

// IN KÜRZE
Am 09.02.2024 war die Bundespolizei mit rund 300 Einsatzkräften im Rahmen einer besonderen Aufbauorganisation beim Fußballspiel HSV gegen Hannover 96 im Einsatz. Im Volksparkstadion waren über 57.000 Zuschauer, davon ca. 6000 Fans von Hannover 96. Über 12.000 HSV-Fans nutzten den ÖPNV, um zum Stadion zu gelangen, während über 1000 Hannover 96 Fans mit Zügen anreisten und anschließend den ÖPNV nutzten. Die Bundespolizei wurde von Kräften der Bundesbereitschaftspolizei und der Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheit verstärkt.

| Quelle:

Bundespolizeistreife im Hauptbahnhof (Symbolbild, © Bundespolizei)

Die Bundespolizeiinspektion Hamburg wurde am 09.02.2024 für das Fußballspiel zwischen dem HSV und Hannover 96 mit zusätzlichen Einsatzkräften der Bundesbereitschaftspolizei und der Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheit verstärkt. Insgesamt waren rund 300 Beamte im bahnpolizeilichen Bereich im Einsatz. Das Volksparkstadion verzeichnete laut aktuellen Informationen eine Zuschauerzahl von über 57.000, darunter ca. 6000 Fans von Hannover 96. Während der Anreise nutzten etwa 12.000 HSV-Fans den ÖPNV über die Bahnhöfe Hauptbahnhof, Altona und Harburg, um über die S-Bahnhöfe Stellingen, Eidelstedt und Othmarschen zum Stadion zu gelangen. Mehr als 1000 Fans von Hannover 96 reisten mit speziellen Zügen an und erreichten das Stadion ebenfalls mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Dank der Lenkungs- und Begleitmaßnahmen der Bundespolizei kam es sowohl bei der An- als auch bei der Abreise zu keinem besonderen Vorkommnis im bahnpolizeilichen Bereich. Lediglich kurz nach Spielende musste der S-Bahnhaltepunkt Stellingen vorübergehend gesperrt werden, um eine Überfüllung des Bahnsteigs zu verhindern. "Das taktische Sicherheitskonzept der Bundespolizei hat sich bewährt und es gab keinerlei Zwischenfälle", resümierte ein Beamter. Auch das Verhalten der Fans wurde als überwiegend störungsfrei bewertet. Die Zusammenarbeit mit den Einsatzkräften der Hamburger Polizei und den Sicherheitskräften der DB AG verlief erneut reibungslos.


Automatisch generierte Meldung (KI). | Originalmeldung aufrufen

Mehr von Bundespolizei Hamburg



Mann flüchtet mit gestohlenem Porsche und verursacht Verkehrsunfall

Ein Mann wurde am Mittwochmorgen von der Polizei in Hamburg-Lokstedt vorläufig festgenommen. Er steht im Verdacht, einen gestohlenen Porsche gefahren zu haben und hatte sich zuvor einer Verkehrskontrolle entzogen. Dabei verursachte er einen Verkehrsunfall. Die Polizei fiel der hochwertige Pkw auf und gab Haltezeichen, doch der Fahrer beschleunigte und versuchte zu fliehen. Letztendlich führte sein Fluchtweg in eine Sackgasse.