"Plattdeutscher Schreibwettbewerb 2024

Jetzt mitmachen und gewinnen!"

// IN KÜRZE
Der plattdeutsche Schreibwettbewerb "Vertell doch mal" von NDR, Radio Bremen und dem Hamburger Ohnsorg-Theater hat begonnen. Autorinnen und Autoren können ihre Kurzgeschichte zum Motto "Ünner de Sünn" einsenden. Einsendeschluss ist der 15. März. Die Bestsellerautorin Dörte Hansen ist Botschafterin des Wettbewerbs und ruft alle Plattschnackerinnen und Plattschnacker zum Mitmachen auf. Zu gewinnen gibt es Preisgelder von insgesamt mehr als 5000 Euro. Die 26 besten Geschichten werden als Buch veröffentlicht, darunter auch der Text für den 1. Platz.

| Quelle:

© NDR/Lornz Lorensen

Der plattdeutsche Schreibwettbewerb "Vertell doch mal" von NDR, Radio Bremen und dem Hamburger Ohnsorg-Theater geht in die nächste Runde. Das diesjährige Motto lautet "Ünner de Sünn" und Autorinnen und Autoren sind aufgerufen, ihre Kurzgeschichten bis zum 15. März einzureichen. Mit dabei als Botschafterin ist die Bestsellerautorin Dörte Hansen, selbst plattdeutsche Muttersprachlerin, die alle Plattschnackerinnen und Plattschnacker zum Mitmachen ermutigt. Die Preisgelder belaufen sich auf insgesamt mehr als 5000 Euro und die besten 26 Geschichten werden als Buch veröffentlicht. Auch der prämierte Text für den "Ü 18"-Preis, also für Jugendliche unter 18 Jahren, wird Teil des Buches sein. Die sechs Siegergeschichten werden am 16. Juni bei einer feierlichen Gala im Ohnsorg-Theater bekanntgegeben und prämiert. Einsendungen können per Mail oder Post an verschiedene Adressen geschickt werden und müssen einen bisher unveröffentlichten niederdeutschen Text zum Thema "Ünner de Sünn" umfassen. Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen sind auf ndr.de/vertell zu finden. Zeig uns deine plattdeutsche Schreibtalent und mach mit bei "Vertell doch mal"!


Automatisch generierte Meldung (KI). | Originalmeldung aufrufen

Mehr von NDR Norddeutscher Rundfunk



Polizei fasst drei Verdächtige

Am Donnerstagabend wurden in Hamburg-Marienthal drei Männer vorläufig festgenommen, die im Verdacht stehen, einen Einbruchsdiebstahl in einer Schule begangen zu haben. Die zivilen Einsatzkräfte des Polizeikommissariats 38 beobachteten die Verdächtigen dabei, wie sie fluchtartig das Schulgelände verließen und zu einem wartenden Mann in ein Auto stiegen. Das Landeskriminalamt (LKA 152) führt nun die weiteren Ermittlungen.