Mann quert Gleise im Hamburger Hauptbahnhof und riskiert sein Leben

// IN KÜRZE
Ein 30-jähriger Mann hat am 08.07.2024 gegen 16.40 Uhr im Hamburger Hauptbahnhof unerlaubt die Gleise betreten und wurde dabei von DB Mitarbeitern beobachtet. Die Bundespolizei wurde alarmiert und ein Streifenteam erreichte schnell den Ort des Geschehens. Es stellte sich heraus, dass der Mann sich der Lebensgefahr nicht bewusst war und erklärte, dass er auf diese gefährliche Weise versuchte, seinen Anschlusszug noch zu erwischen. Er wurde über die Gefahren aufgeklärt.

| Quelle:

Laut Bundespolizeiinspektion Hamburg hat sich am 08.07.2024 ein Mann (m.30) gegen 16:40 Uhr im Hamburger Hauptbahnhof vom Bahnsteig 5 aus direkt in die Fernbahngleise begeben. Nachdem er diese fußläufig überquerte, kletterte er auf den Bahnsteig 6. Mitarbeiter der Deutschen Bahn beobachteten die verbotene Aktion und alarmierten daraufhin die Einsatzzentrale der Bundespolizeiinspektion Hamburg.

Ein Streifenteam der Bundespolizei traf schnell am Ereignisort ein und sprach den Mann an. Dieser schien sich nicht der Lebensgefahr bewusst zu sein, in die er sich durch seine Handlung begab. Die Beamten klärten ihn daher eindringlich über die Gefahren auf.

Der Betroffene gab an, die lebensgefährliche Abkürzung über die Gleise genommen zu haben, um noch rechtzeitig einen abfahrbereiten ICE nach Bremen zu erreichen. Bei dem Mann wurde vor Ort weder Alkohol noch andere Ausfallerscheinungen festgestellt. Dennoch wurde ein Verfahren wegen des Verdachts auf unerlaubten Aufenthalt im Gleisbereich eingeleitet. Anschließend wurde der 30-Jährige entlassen.

Die Bundespolizeiinspektion Hamburg warnt aufgrund dieses Vorfalls erneut vor leichtsinnigem Verhalten an Bahnanlagen. Der Aufenthalt im Gleisbereich ist lebensgefährlich und strengstens untersagt. Zugführer haben oft keine Möglichkeit auszuweichen und die Bremswege sind meist zu lang, um eine Kollision mit Personen im Gleisbereich zu verhindern. Dieses Verhalten gefährdet nicht nur die betreffende Person, sondern auch Reisende und mögliche Helfer.

Bundespolizeistreife im Hauptbahnhof (Symbolbild, © Bundespolizei)

In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizeiinspektion Hamburg darauf hin, dass kostenloses Informationsmaterial und Präventionsvideos unter www.bundespolizei.de erhältlich sind, um im Alltag sicher zu agieren.

Polizei-Pressesprecher Rüdiger Carstens warnt: "Der Aufenthalt im Gleisbereich ist lebensgefährlich und verboten!"


Automatisch generierte Meldung (KI). | Originalmeldung aufrufen

Mehr von Bundespolizei Hamburg



Verkehrsbehinderungen und Sperrungen angekündigt"

Am kommenden Wochenende findet die "World Triathlon Championship Series" bereits zum 22. Mal in Hamburg statt. Aufgrund dessen wird es im Hamburger Stadtgebiet zu Verkehrssperrungen und -beeinträchtigungen kommen. Sowohl Profi- als auch Hobbysportler werden an dem Sportevent teilnehmen, wobei umfangreiche Straßensperrungen in der Innenstadt, westlich der Außenalster und im westlichen Stadtgebiet durchgeführt werden. Weitere Informationen und eine interaktive Karte sind auf der Website des Veranstalters zu finden. Auch zahlreiche Parkplätze in der Innenstadt und am Veranstaltungsgelände am Jungfernstieg werden während der Veranstaltung gesperrt sein.