"Mann mit Waffe auf Balkon festgenommen

Polizeieinsatz in Hamburg-Altona"

// IN KÜRZE
In Hamburg-Altona-Nord wurde die Polizei von Zeugen darüber informiert, dass ein Mann von einem Balkon aus Schüsse abgibt. Die Beamten trafen am Einsatzort ein und forderten den Mann auf, die Waffe fallen zu lassen. Als er dieser Aufforderung nicht nachkam und in Richtung der Einsatzkräfte zielte, griffen diese zur Waffe und konnten den Mann festnehmen. Spezialeinsatzkräfte des Landeskriminalamtes kamen ebenfalls hinzu und überwältigten den Verdächtigen. Die genauen Hintergründe und Motive sind noch unklar.

| Quelle:

Zeit: 13.05.2024, ca. 22:15 Uhr

Ort: Hamburg-Altona-Nord, Alsenplatz

Am Abend des 13.05.2024 wurde der Polizei von Zeugen gemeldet, dass ein Mann auf einem Balkon eines Hochhauses in Hamburg-Altona mit einer Waffe hantiere. Der Vorfall ereignete sich am Alsenplatz und führte zu einem größeren Einsatz der Beamten.

Als die Polizisten am Ort des Geschehens ankamen, wurden sie mit Schussgeräuschen konfrontiert. Sie entdeckten einen Mann auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses, der eine Waffe bei sich trug. Trotz Aufforderung der Beamten, die Waffe fallen zu lassen, weigerte sich der Tatverdächtige und richtete die Waffe sogar in Richtung der Einsatzkräfte. Daraufhin kam es zu einem Schusswechsel, bei dem niemand verletzt wurde. Der Verdächtige begab sich daraufhin zurück in seine Wohnung.

Spezialeinsatzkräfte des Landeskriminalamtes konnten den Mann schließlich in seiner Wohnung überwältigen und vorläufig festnehmen. Bei der Durchsuchung der Wohnung stellten die Beamten eine Schreckschusswaffe, eine Canabisplantage mit etwa 35 Hanfpflanzen sowie weitere Betäubungsmittel sicher.

Der 53-jährige deutsche Tatverdächtige, der zur Tatzeit stark alkoholisiert war, wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen einem Amtsarzt vorgestellt. Dieser ordnete eine Einweisung in eine psychiatrische Einrichtung an.

Symbolbild: Streifenwagen der Hamburger Polizei

An dem Einsatz waren mehr als zehn Funkstreifenwagen, Kriminalbeamte sowie Spezialeinsatzkräfte beteiligt. Die weiteren Ermittlungen werden vom Landeskriminalamt für die Region Altona (LKA 123) übernommen. Wie üblich bei Schussabgaben durch Polizeibeamte, wird auch eine Prüfung durch das Dezernat Interne Ermittlungen vorgenommen.

Polizei-Pressesprecher Holger Schütte gab bekannt, dass niemand bei dem Vorfall verletzt wurde und alle erforderlichen Maßnahmen schnell und professionell durchgeführt wurden.


Automatisch generierte Meldung (KI). | Originalmeldung aufrufen

Mehr von Polizei Hamburg



NDR Info Podcast "Synapsen" feiert 100. Folge in der ARD Audiothek

Der NDR Info Podcast "Synapsen" feiert sein 100. Jubiläum und lädt zu einer besonderen Folge ein. Die Podcastmacherinnen geben Einblicke in die Welt des Wissenschaftsjournalismus und betonen die Bedeutung von Vertrauen in wissenschaftliche Arbeit. Der Podcast behandelt Themen von ADHS bis Künstlicher Intelligenz und ist ab dem 17. Mai in der ARD Audiothek verfügbar.