Bund und Länder treffen sich zum zweiten Digitalgipfel

// IN KÜRZE
Am 25. bis 26. Mai 2023 fand der zweite Bund-Länder-Digitalgipfel in Berlin statt, um Priorisierungen von Digitalisierungsmaßnahmen für die Justiz zu besprechen. Bundesjustizminister Dr. Marco Buschmann betont, dass es aktives Change-Management braucht, um die Digitalisierung des Staates voranzutreiben. Damit sollen die Bürgerinnen und Bürger möglichst bald von deren Vorteilen profitieren.

| Quelle:

Bund und Länder haben sich anlässlich der Frühjahrs-Justizministerkonferenz vom 25. bis 26. Mai 2023 zum zweiten Bund-Länder-Digitalgipfel in Berlin getroffen. Ziel war es, die Priorisierung von Digitalisierungsmaßnahmen für die Justiz weiter voranzutreiben.

Bundesjustizminister Dr. Marco Buschmann erklärte: "Die Digitalisierung unseres Staates braucht aktives Change-Management. Gemeinsam wollen wir mehr Tempo machen und unsere Kräfte bündeln. Der Bund stellt für Digitalisierungsvorhaben von Bund und Ländern dazu in den kommenden Jahren bis zu 200 Millionen Euro bereit."

Berliner Senatorin für Justiz und Verbraucherschutz Dr. Felor Badenberg ergänzte: "Im heutigen Bund-Länder-Digital-Gipfel wurde ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur weiteren Digitalisierung der Justiz erreicht. Die finanzielle Unterstützung des Bundes und die frühzeitige Einbindung der Länder in die Entwicklungsprozesse sind ein wichtiger Erfolg."


Automatisch generierte Meldung (KI). | Originalmeldung aufrufen

Mehr von Behörde für Justiz und Verbraucherschutz



Junge Frau weint vor Schreck!

Am 14.06.2024 wurde die Bundespolizei in Hamburg über eine sexuelle Belästigung in einem ICE informiert. Der Täter (m.77) hatte sich während der Fahrt von Frankfurt(Main) nach Hamburg neben eine junge Frau (w.18) gesetzt, ihre Hand ergriffen und sein Bein an ihrem gerieben. Die Geschädigte war sichtlich verstört und musste von Polizisten getröstet werden. Der Täter wurde am Hamburger Hauptbahnhof festgenommen.