Feuer-Drama in Hamburg-Jenfeld

Drei Jugendliche unter Tatverdacht

// IN KÜRZE
Am Montagabend brach in Hamburg-Jenfeld ein Brand in einem Einfamilienhaus aus. Anwohner alarmierten die Feuerwehr und die Polizei, welche drei jugendliche Tatverdächtige vorläufig festnehmen konnten. Die Jugendlichen wurden von einer Nachbarin beobachtet, wie sie sich schnell vom Haus entfernten. Das Landeskriminalamt für Branddelikte leitete umfangreiche Ermittlungen ein und die Zivilfahnder des Polizeikommissariats Rahlstedt konnten die Verdächtigen im Bereich Jenfeld aufgreifen.

| Quelle:

Tatzeit: 27.05.2024, 19:30 Uhr

Ort: Hamburg-Jenfeld, Am Jenfelder Bach

Am Montagabend brach ein verheerendes Feuer in einem Einfamilienhaus in Hamburg-Jenfeld aus. Durch umfangreiche Ermittlungen konnte die Polizei drei jugendliche Tatverdächtige vorläufig festnehmen. Anwohner hatten die Feuerwehr und Polizei alarmiert, nachdem sie drei Jugendliche in der Nähe des Hauses beobachtet hatten. Die Kriminalbeamten des zuständigen Landeskriminalamts für Branddelikte (LKA 45) konzentrierten sich bei ihren Untersuchungen auf die drei Verdächtigen. Gestern wurden sie von Zivilfahndern des Polizeikommissariats Rahlstedt (PK 38) in Jenfeld angetroffen und vorläufig festgenommen. Bei ihnen wurden Beweismittel gefunden, die den Verdacht weiter erhärten. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen am Dienstagabend wurden die Jugendlichen im Alter von 14, 15 und 17 Jahren ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Die Ermittlungen des LKA 45 dauern an.


Automatisch generierte Meldung (KI). | Originalmeldung aufrufen

Mehr von Polizei Hamburg



Mann leistet heftigen Widerstand"

Am 14.06.2024 wurde ein 27-jähriger Mann im Bahnhof Hamburg-Dammtor von der Bundespolizei kontrolliert, da er sich auffällig verhielt. Bei der Überprüfung seiner Personalien stellte sich heraus, dass er seit Januar 2023 mit einem Haftbefehl gesucht wurde. Der afghanische Staatsangehörige muss nun eine Ersatzfreiheitsstrafe von 90 Tagen verbüßen, da er eine geforderte Geldstrafe nicht gezahlt hat. Bei seiner Festnahme leistete er erheblichen Widerstand und versuchte die Polizisten zu verletzen.