Brutaler Übergriff am S-Bahnhof Reeperbahn

Täter festgenommen

// IN KÜRZE
Am S-Bahnhof Reeperbahn gerieten zwei Männer in einen verbalen Streit mit einem 28-jährigen Mann. Sie schlugen und traten auf ihn ein, flüchteten dann mit einer S-Bahn, kehrten aber zurück und griffen erneut an. Zeugen versuchten zu helfen, wurden aber auch angegriffen. Die Täter flüchteten mit einer S-Bahn in Richtung Lohmühlenstraße. Das Opfer blieb bewusstlos liegen. Die Polizei ermittelt.

| Quelle:

Bundespolizeistreife im Hauptbahnhof (Symbolbild, © Bundespolizei)

Nach einem verbalen Streit gerieten am 10.02.2024 zwei junge Männer (18 und 21 Jahre alt) auf dem S-Bahnhof Reeperbahn mit einem 28-jährigen Mann in eine heftige Auseinandersetzung. Die Situation eskalierte, als die beiden Täter gemeinschaftlich auf den Geschädigten einschlugen und flüchteten. Doch damit nicht genug: Sie kehrten zurück zum Tatort, um erneut auf ihr Opfer einzuprügeln, bis dieser bewusstlos am Boden liegen blieb. Zeugen versuchten vergeblich, die Schlägerei zu beenden und wurden sogar selbst von den Tätern angegriffen. Diese flüchteten schließlich mit einer S-Bahn in Richtung Landungsbrücken, bevor sie im Bereich der Elbphilharmonie von Beamten der Landespolizei Hamburg gestellt und vorläufig festgenommen wurden. Bei einem freiwilligen Atemalkoholtest wurde bei beiden Tätern ein Wert von über einem Promille festgestellt. Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen der U-Haftanstalt zugeführt. Das Opfer erlitt durch die brutalen Attacken Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Gegen die bereits polizeilich bekannten Täter wurden Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Die Ermittlungen führt der Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hamburg. Hinweise werden unter der Telefonnummer 040/6699505-8110 entgegengenommen.


Automatisch generierte Meldung (KI). | Originalmeldung aufrufen

Mehr von Bundespolizei Hamburg



Mann flüchtet mit gestohlenem Porsche und verursacht Verkehrsunfall

Ein Mann wurde am Mittwochmorgen von der Polizei in Hamburg-Lokstedt vorläufig festgenommen. Er steht im Verdacht, einen gestohlenen Porsche gefahren zu haben und hatte sich zuvor einer Verkehrskontrolle entzogen. Dabei verursachte er einen Verkehrsunfall. Die Polizei fiel der hochwertige Pkw auf und gab Haltezeichen, doch der Fahrer beschleunigte und versuchte zu fliehen. Letztendlich führte sein Fluchtweg in eine Sackgasse.