Polizei kontrolliert Verkehr im Hamburger Stadtgebiet - Schwerpunkt auf Ablenkung und Missachtung von Ampeln

// IN KÜRZE
Im Mai 2024 führte die Polizei Hamburg in rund 330 Kontrollen im Stadtgebiet Verkehrskontrollen durch. Dabei standen "Ablenkung" und "Missachtung roter Ampeln" im Fokus. Insgesamt wurden 1.789 Personen und 2.913 Fahrzeuge überprüft und es wurden unter anderem 24 Alkohol- und 5 Drogenverstöße festgestellt. Auch technische Mängel, verbotswidrige Handynutzung und Rotlichtverstöße wurden geahndet.

| Quelle:

Polizist beobachtet den Verkehr (Symbolfoto: Polizei Mettmann)

Im Mai 2024 führte die Polizei Hamburg umfangreiche Verkehrskontrollen zu den Themen "Ablenkung" und "Missachtung roter Ampeln" durch. Insgesamt wurden in 330 Kontrollen 1.789 Personen und 2.913 Fahrzeuge überprüft. Dabei leiteten die Einsatzkräfte unter anderem Verfahren wegen Fahrens unter Alkohol- oder Drogeneinfluss, Fahren ohne Fahrerlaubnis und technischen Mängeln ein. Auch Ordnungswidrigkeiten wie verbotswidrige Handynutzung, Missachtung des Rotlichts und Geschwindigkeitsüberschreitungen wurden festgestellt. Fahrradfahrende und E-Scooter-Nutzende wurden ebenfalls kontrolliert und es wurden insgesamt 151 Mängelmeldungen ausgestellt. Die Polizei wird auch zukünftig verstärkt Kontrollen durchführen, um die Sicherheit im Straßenverkehr zu gewährleisten. Im Juni stehen die Themen "Vorfahrt und Vorrang" sowie "Alkohol und Drogen" im Fokus der Einsatzkräfte. Nina Kaluza, Pressesprecherin der Polizei, betont die Wichtigkeit dieser Maßnahmen zur Sensibilisierung der Verkehrsteilnehmenden.


Automatisch generierte Meldung (KI). | Originalmeldung aufrufen

Mehr von Polizei Hamburg



"Gotteskinder" gewinnt NDR Filmpreis für den Nachwuchs 2024 bei Filmfest Emden-Norderney

Die Regisseurin Frauke Lodders wurde für ihren Film "Gotteskinder" mit dem NDR Filmpreis für den Nachwuchs 2024 ausgezeichnet. Der Film erzählt die Geschichte der Geschwister Hannah und Timotheus, die in einer streng evangelikalen Familie aufwachsen. Als Hannah sich in den Nachbarsjungen Max verliebt, gerät ihr Leben durch ihr Keuschheitsgelübde in Konflikt. Der Film wurde beim 34. Internationalen Filmfest Emden-Norderney mit der höchsten Publikumsbewertung prämiert.