"Illegal auf der Autobahn und in Hamburg

Zwei Autofahrer gestoppt!"

// IN KÜRZE
Am vergangenen Wochenende wurden bei illegalen Autorennen auf der BAB 7 und in Hamburg-Wandsbek zwei Autofahrer gestoppt. In Wandsbek kam es zu einem Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen. Die Polizei konnte durch gezielte Kontrollen einen hochmotorisierten Mercedes stoppen, dessen Fahrer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Dieser muss nun mit einem Bußgeld, Fahrverbot und Punkten in Flensburg rechnen.

| Quelle:

Tatzeiten: a) 10.02.2024, 22:00 Uhr

b) 11.02.2024, 01:50 Uhr

Tatorte: a) Bundesautobahn (BAB) 7 - Fahrtrichtung Norden

Einsatzkräfte haben am letzten Wochenende auf der BAB 7 und im Hamburger Stadtgebiet zwei Autofahrer nach illegalen Autorennen gestoppt. In einem Fall in Wandsbek kam es zu einem Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen.

Tatzeiten:

a) 10.02.2024, 22:00 Uhr

b) 11.02.2024, 01:50 Uhr

Tatorte:

a) Bundesautobahn (BAB) 7 - Fahrtrichtung Norden

b) Hamburg-Wandsbek, Wandsbeker Zollstraße

Am vergangenen Wochenende wurden von den Einsatzkräften zwei Autofahrer dabei erwischt, wie sie illegal Rennen fuhren. Dabei kam es in Wandsbek zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden.

Symbolbild: Streifenwagen der Hamburger Polizei

a) Unterwegs auf der BAB 7 in Richtung Norden fiel einer zivilen ProViDa-Besatzung der Dienstgruppe Autoposer (VD 3) ein hochmotorisierter Mercedes CL 500 auf, der mit viel zu hoher Geschwindigkeit unterwegs war. Messungen ergaben, dass die zulässige Höchstgeschwindigkeit um das Doppelte überschritten wurde. Besonders schockierend war der Spitzenwert, als der Mercedes den Elbtunnel passierte und bei erlaubten 80 km/h eine Geschwindigkeit von über 200 km/h erreichte. Der Fahrer überholte mehrere Autos verbotswidrig rechts und wechselte immer wieder zwischen den drei Fahrstreifen hin und her. Dank der Unterstützung von mehreren Funkstreifenwagen konnte der 20-jährige Deutsche schließlich in Höhe der Abfahrt Schnelsen gestoppt werden. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts auf illegales Straßenrennen als Alleinfahrer eingeleitet und sein Führerschein sowie das Auto wurden beschlagnahmt.

Symbolbild: Carsharing-Fahrzeug in Hamburg

b) In der Nacht zu Sonntag fiel einer Besatzung des Polizeikommissariats 38 ein VW (ID 3) eines Carsharing-Anbieters auf, der mehrfach beschleunigte und wieder abbremste. Als die Beamten versuchten, den Fahrer aufgrund seiner auffälligen Fahrweise anzuhalten, flüchtete dieser mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und ignorierte dabei mehrere rote Ampeln. Schließlich konnte der Fahrer seinen ID 3 an der Kreuzung Efftingestraße / Wandsbeker Zollstraße anhalten. Auch gegen ihn wird nun wegen des Verdachts auf illegales Straßenrennen ermittelt.


Automatisch generierte Meldung (KI). | Originalmeldung aufrufen

Mehr von Polizei Hamburg



Deutscher Staatsangehöriger auf dem Weg nach Istanbul verhaftet

Ein 26-jähriger deutscher Staatsangehöriger wurde bei einer Ausreisekontrolle am Hamburger Flughafen von der Bundespolizei festgenommen. Er wurde per Haftbefehl gesucht, da er eine Geldstrafe wegen Urkundenfälschung und dem Führen eines nicht versicherten Fahrzeugs nicht gezahlt hatte. Nachdem er die geforderte Summe von 986 Euro bezahlt hatte, konnte er seine Reise nach Istanbul fortsetzen.