Polizei bittet um Zeugenhinweise

Mann mit Messer bedroht Passanten in Hamburger U-Bahnstation

// IN KÜRZE
Am Samstagabend bedrohte ein 29-jähriger somalischer Mann Passanten in der U-Bahnhaltestelle "Mönckebergstraße" mit einem Küchenmesser. Die Polizei sucht nun nach Geschädigten und Zeugen des Vorfalls. Der Mann wurde von den einschreitenden Beamten festgenommen.

| Quelle:

Tatzeit: 01.06.2024, 20:36 Uhr

Ort: Hamburg-Altstadt, Barkhof, U-Bahnhaltestelle "Mönckebergstraße"

Am Samstagabend sorgte ein 29-Jähriger in der U-Bahnhaltestelle "Mönckebergstraße" für Aufregung, als er Passanten mit einem Küchenmesser bedrohte. Die Polizei sucht nun nach Zeuginnen und Zeugen sowie Geschädigten des Vorfalls.

Nach Angaben der Polizei soll der somalische Staatsangehörige mit dem Messer durch die Bahnsteige gelaufen sein und dieses in der Nähe von Personen erhoben haben. Mindestens ein Passant alarmierte daraufhin die Polizei.

Symbolbild: Mönckebergstraße in Richtung Rathaus.

Die Beamten trafen den mutmaßlichen Täter wenig später in der Mönckebergstraße an und forderten ihn auf, das Messer niederzulegen. Der Mann wurde widerstandslos festgenommen und das Messer sichergestellt. In seiner Umhängetasche fanden die Einsatzkräfte außerdem eine Sturmhaube.

Der 29-Jährige wurde zur medizinischen Begutachtung in die Innenstadtwache gebracht und anschließend aufgrund seines fremdgefährdenden Verhaltens in eine Klinik eingewiesen. Die Ermittlungen hat das zuständige Landeskriminalamt übernommen.

Die Polizei bittet Zeuginnen und Zeugen, insbesondere eine Jugendgruppe, die von dem Somalier bedroht worden sein soll, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise werden unter der Rufnummer 040 4286-56789 entgegengenommen.


Automatisch generierte Meldung (KI). | Originalmeldung aufrufen

Mehr von Polizei Hamburg



Zwei Verdächtige vorläufig festgenommen

Am frühen Sonntagmorgen haben zwei junge Personen einen Einbruch in eine Wohnung im Hamburger Stadtteil Borgfelde verübt. Die Polizei konnte sie jedoch vorläufig festnehmen, nachdem sie von Nachbarn beobachtet wurden. Eine 17-jährige Marokkanerin wurde auf dem Balkon erwischt und ihr 11-jähriger Komplize versuchte zu fliehen, wurde aber ebenfalls von den Beamten gestellt. Die Tat ereignete sich um 05:26 Uhr in der Klaus-Groth-Straße.