"Blutiges Drama in Hamburg-Billstedt

Zwei Tote nach Messerstecherei"

// IN KÜRZE
In Hamburg-Billstedt sind gestern Mittag zwei Männer mutmaßlich durch Messerstiche getötet worden. Die Mordkommission und die Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen übernommen und suchen Zeugen. Laut den Behörden kam es zu einem Streit zwischen drei Personen, bei dem ein 32-Jähriger mit einem Messer auf zwei Männer im Alter von 58 und 61 Jahren eingestochen haben soll. Anschließend flüchtete der Täter. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

| Quelle:

Tatzeit: 02.02.2024, gegen 11:55 Uhr

Ort: Hamburg-Billstedt, Druckerstraße

Gestern Mittag ereignete sich im Hamburger Stadtteil Billstedt ein grausames Verbrechen: Zwei Männer wurden durch Messerstiche getötet. Die Mordkommission und die Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen aufgenommen und suchen dringend nach Zeugen.

Laut den bisherigen Erkenntnissen kam es vor einem Haus in der Druckerstraße zu einem Streit zwischen drei Männern, die sich offenbar kannten. Dabei stach einer der Männer, ein 32-jähriger Deutscher, auf die anderen beiden, 58 und 61 Jahre alt, ein und verletzte sie tödlich. Der Täter flüchtete anschließend in Richtung Oberschleems.

Polizeihubschrauber im Flug (Symbolbild: Polizei Mettmann)

Eine sofortige Fahndung mit zahlreichen Einsatzkräften und dem Polizeihubschrauber blieb erfolglos. Der Täter wird wie folgt beschrieben: männlich, südländisches Erscheinungsbild, 178 cm groß, schwarze Haare nach hinten gegelt, dunkel gekleidet.

Das Kriseninterventionsteam des Deutschen Roten Kreuzes kümmerte sich um die psychosoziale Betreuung der Zeugen. Die Ermittlungen wurden noch am Tatort vom LKA 41 in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft übernommen. Im Laufe der Ermittlungen wurden zwei Wohnungen in den Stadtteilen Lohbrügge und Horn durchsucht, unterstützt von Spezialeinsatzkräften des LKA 24.

Weitere Details können aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit nicht bekannt gegeben werden. Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben oder Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon 040/4286-56789 zu melden.


Automatisch generierte Meldung (KI). | Originalmeldung aufrufen

Mehr von Polizei Hamburg



Deutscher Staatsangehöriger auf dem Weg nach Istanbul verhaftet

Ein 26-jähriger deutscher Staatsangehöriger wurde bei einer Ausreisekontrolle am Hamburger Flughafen von der Bundespolizei festgenommen. Er wurde per Haftbefehl gesucht, da er eine Geldstrafe wegen Urkundenfälschung und dem Führen eines nicht versicherten Fahrzeugs nicht gezahlt hatte. Nachdem er die geforderte Summe von 986 Euro bezahlt hatte, konnte er seine Reise nach Istanbul fortsetzen.