Tankstelle in Hamburg überfallen

Polizei bittet um Hinweise

// IN KÜRZE
Am Sonntagabend wurde eine Tankstelle in Hamburg-Farmsen-Berne überfallen. Der Täter bedrohte den Kassierer mit einem Messer und erbeutete einen geringen Bargeldbetrag. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung, da der Täter noch unbekannt ist. Eine Sofortfahndung blieb bisher erfolglos.

| Quelle:

Tatzeit: 19.05.2024, 22:25 Uhr

Ort: Hamburg-Farmsen-Berne, Pezolddamm

Symbolfoto: Tankstelle in Hamburg

Am Sonntagabend um 22:25 Uhr wurde eine Tankstelle in Hamburg-Farmsen-Berne am Pezolddamm von einem maskierten Mann überfallen. Die Polizei bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung des Falls.Nach Angaben der Polizei betrat der Täter, der eine OP-Maske und eine Mütze trug, den Verkaufsraum, in dem sich zu diesem Zeitpunkt ein 23-jähriger Kassierer und zwei weitere Kunden befanden. Unter Androhung eines Messers forderte er vom Mitarbeiter die Herausgabe von Bargeld. Die beiden anderen Kunden konnten rechtzeitig aus der Tankstelle flüchten.Der Täter erbeutete einen geringen Bargeldbetrag und flüchtete anschließend mit einem Fahrrad in Richtung Fischotterstieg. Eine sofortige Fahndung blieb erfolglos. Der Gesuchte wird wie folgt beschrieben: etwa 180-185 cm groß, dickliche Figur, schwarze Hose, Daunenjacke, Schuhe und Mütze, sowie eine blaue OP-Maske.Die ersten Ermittlungen wurden vom Kriminaldauerdienst (LKA 26) übernommen und werden nun vom Raubdezernat der Region Harburg (LKA 154) fortgesetzt. Zeugen oder Personen, die Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei unter 040/4286-56789 oder einer Polizeidienststelle zu melden.


Automatisch generierte Meldung (KI). | Originalmeldung aufrufen

Mehr von Polizei Hamburg



Verdacht auf illegalen Waffenkauf in Hamburg

Spezialeinsatzkräfte haben in Hamburg-Schnelsen einen 45-jährigen Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, illegale Schusswaffen kaufen zu wollen. Die Ermittlungen führt der Staatsschutz im Landeskriminalamt. Der Tatverdächtige wollte von einem verdeckten Ermittler eine Glock 19 für 1.500 Euro erwerben. Bei einer Durchsuchung seines Fahrzeugs und seiner Wohnung wurden weitere Beweismittel sichergestellt. Die Staatsanwaltschaft hat einen Durchsuchungsbeschluss erlassen.