Ermittlungen laufen

17-Jähriger bei Dacharbeiten lebensgefährlich verletzt

// IN KÜRZE
In Hamburg-Jenfeld hat sich am Montag ein 17-jähriger Jugendlicher bei Dacharbeiten auf einer Lagerhalle lebensgefährliche Verletzungen zugezogen. Trotz sofortiger Behandlung erlag er seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus. Die Polizei Hamburg führt derzeit noch Ermittlungen in diesem Fall durch und bittet Medien um Rückfragen an die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unter der Telefonnummer 49 40 4286-56214 oder per E-Mail an polizeipressestelle@polizei.hamburg.de. Weitere Informationen sind auch auf der Website www.polizei.hamburg.de zu finden.

| Quelle:

Zeit: 13.07.2024, 08:05 Uhr

Ort: Hamburg-Jenfeld, Schimmelmannstraße

Am Montagmorgen kam es zu einem tragischen Unfall auf einer Lagerhalle in Hamburg-Jenfeld. Ein 17-Jähriger wurde dabei lebensgefährlich verletzt, als er auf dem Dach der Halle arbeitete. Dies berichteten wir bereits in unserer Meldung mit der Nummer 6337/5823393.

Leider hat der Jugendliche seinen Verletzungen im Krankenhaus erlegen müssen. Die Polizei führt weiterhin Ermittlungen zu den genauen Umständen des Unfalls durch.

"Dieser Vorfall ist äußerst bedauerlich und wir sind in Gedanken bei den Angehörigen des Verstorbenen", so Polizei-Pressesprecher Sören Zimbal. Weitere Informationen werden folgen, sobald die Ermittlungen abgeschlossen sind. Wir halten Sie auf dem Laufenden.


Automatisch generierte Meldung (KI). | Originalmeldung aufrufen

Mehr von Polizei Hamburg



Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung

In der vergangenen Nacht hat ein unbekannter Mann eine Tankstelle in Hamburg-Lohbrügge überfallen. Er bedrohte eine Angestellte mit einem Messer und erbeutete wenige Hundert Euro. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Der Täter ist männlich, 25-30 Jahre alt, hat eine normale Figur, Glatze und einen rot-blonden Ziegenbart. Er trug einen schwarzen Pullover und flüchtete in unbekannte Richtung. Eine Sofortfahndung blieb bisher erfolglos.