Polizei sucht öffentlich nach vermisster 82-jähriger Frau in Hamburg-Marmstorf"

// IN KÜRZE
Die Polizei sucht öffentlich nach der seit dem Vormittag vermissten 82-jährigen Ilse Thiemann aus Hamburg-Marmstorf. Die Seniorin leidet an Orientierungslosigkeit und ihre Gesundheit könnte gefährdet sein. Bisherige Suchmaßnahmen blieben erfolglos, daher bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung. Ilse Thiemann ist ca. 1,60m groß, hat kurze graue Haare und könnte eine dunkle Jacke und beige Hose tragen.

| Quelle:

© Vermisste

Zeit: 09.02.2024, 11:15 Uhr

Ort: Hamburg-Marmstorf, Binnenfeld

Am 09.02.2024 um 11:15 Uhr wurde die 82-jährige Ilse Thiemann aus der Seniorenresidenz in Marmstorf vermisst gemeldet. Die Polizei bittet nun die Bevölkerung um Hinweise, um die Seniorin zu finden. Laut dem Harburger Landeskriminalamt (LKA 18) hat die Frau am Vormittag die Residenz verlassen und ist seitdem nicht zurückgekehrt. Aufgrund ihrer Orientierungslosigkeit und ihres Gesundheitszustandes besteht eine akute Gefährdung für die Vermisste. Bisherige Suchmaßnahmen, inklusive eines Personenspürhunds, blieben erfolglos.

Die Polizei beschreibt die Seniorin als weiblich, circa 160cm groß, Anfang 80 Jahre alt, schlank und mit dunklen mittellangen Haaren und Pony. Es wird vermutet, dass sie einen Gehwagen ("Rollator") bei sich führt. Die Ermittlungen des LKA 181 dauern an. Personen, die Hinweise auf den Aufenthaltsort der Vermissten haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 040 4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder einer Polizeidienststelle zu melden. Im Notfall kann auch direkt der polizeiliche Notruf unter 110 kontaktiert werden. Polizei-Pressesprecher Sören Zimbal bittet um Mithilfe bei der Suche nach der Vermissten.


Automatisch generierte Meldung (KI). | Originalmeldung aufrufen

Mehr von Polizei Hamburg



Deutscher Staatsangehöriger auf dem Weg nach Istanbul verhaftet

Ein 26-jähriger deutscher Staatsangehöriger wurde bei einer Ausreisekontrolle am Hamburger Flughafen von der Bundespolizei festgenommen. Er wurde per Haftbefehl gesucht, da er eine Geldstrafe wegen Urkundenfälschung und dem Führen eines nicht versicherten Fahrzeugs nicht gezahlt hatte. Nachdem er die geforderte Summe von 986 Euro bezahlt hatte, konnte er seine Reise nach Istanbul fortsetzen.