HZA-HN: Schwerpunktaktion gegen Schwarzarbeit/ Zoll überprüft Verpackungs- und Versanddienstleister im Onlinehandel

// IN KÜRZE
Am Dienstag wurden im Raum Heilbronn und den umliegenden Landkreisen Verdachtsprüfungen von Betrieben in der Verpackungs- und Versanddienstleisterbranche durchgeführt. Ziel war es, die Einhaltung von sozialversicherungsrechtlichen Pflichten und des Mindestlohns zu überprüfen sowie illegale Beschäftigung und Scheinselbstständigkeit aufzudecken. Insgesamt wurden 19 Unternehmen und 119 Personen kontrolliert.

| Quelle: Hauptzollamt Heilbronn

© Symbolbild: Schwarzarbeitsprfung FKS | Quelle: Zoll

Am vergangenen Dienstag führte die Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Zolls (FKS) verdachtsunabhängige Prüfungen in der Verpackungs- und Versanddienstleisterbranche im Raum Heilbronn durch. Dabei wurden insgesamt 19 Unternehmen und 119 Personen überprüft. Ziel war es, mögliche Verstöße gegen sozialversicherungsrechtliche Pflichten, den Mindestlohn sowie illegale Beschäftigung und Scheinselbstständigkeit aufzudecken.

Im Bezirk des Hauptzollamts Heilbronn waren 26 FKS-Beschäftigte vom Standort Tauberbischofsheim und unterstützend Beschäftigte aus Heilbronn im Einsatz. Dabei ergaben sich sechs Sachverhalte, denen nun mittels weiterführender Prüfungen nachgegangen wird.

Laut Marcel Schröder, Pressesprecher des Hauptzollamts Heilbronn, besteht in drei Fällen der Verdacht auf Verstöße gegen Meldepflichten, in einem Fall auf Scheinselbstständigkeit, in einem Fall auf Lohnsplitting und in einem Vorgang auf mögliche illegale Arbeitnehmerüberlassung.

Um die Sozialsysteme und Staatseinnahmen zu schützen und faire Arbeits- und Wettbewerbsbedingungen zu gewährleisten, werden nun Nachprüfungen durchgeführt. Dabei werden die vor Ort erhobenen Daten der Arbeitnehmer mit der Lohn- und Finanzbuchhaltung der Unternehmen abgeglichen und weitere Geschäftsunterlagen geprüft. Der Zoll arbeitet dabei eng mit anderen Behörden und der Rentenversicherung zusammen.

Hintergrund: Durch seine umfangreichen Prüf- und Ermittlungsverfahren trägt der Zoll maßgeblich zur Sicherung der Sozialsysteme und Staatseinnahmen bei und ermöglicht damit faire Arbeits- und Wettbewerbsbedingungen.


Automatisch generierte Meldung (KI). | Originalmeldung aufrufen


Rateshow "Kaum zu glauben!" hat 10-jähriges Jubiläum

uml;ber 500 ZeichenZusammenfassung: Moderator Kai Pflaume feiert das 10-jährige Jubiläum seiner beliebten Rateshow "Kaum zu glauben!", die seit dem 14. Juli 2014 im NDR Fernsehen läuft. Die Sendung lockt bundesweit bis zu zwei Millionen Zuschauer an und zählt somit zu den erfolgreichsten Formaten des Programms. In 164 Folgen hat Pflaume bereits mehr als 1000 unglaubliche Geschichten präsentiert, die von einem prominenten Ratepanel erraten werden müssen. Dabei waren Kandidaten aus verschiedenen Altersgruppen und Kontinenten sowie auch tierische Teilnehmer wie Hunde und Papageien. Zum großen Jubiläum wird es am 27. Juli um 20.15 Uhr eine XXL-Ausgabe der Show geben.